•  

     

  •  

     

  •  

     

Emmanuel Renaut, Flocons de Sel / Megève

Im wahsten Sinne des Wortes: höchster Genuss

Die Gourmetszene Frankreichs ist keineswegs nur auf Paris und Lyon beschränkt. Vor allem in den französischen Alpen gibt es einiges zu entdecken: Im Restaurant Flocons de Sel in Megève schwingt Emmanuel Renaut, mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet, den Kochlöffel.
 

Emmanuel Renaut ist Träger der prestigeträchtigen Titel "Meilleur Ouvrier de France" und "Grand Chef Relais & Chateau", 2012 wurde er zum "Chef des Jahres" in Frankreich gewählt. Renauts Hotel und Restaurant Flocons del Sel ("Salzflocken") liegt etwas oberhalb des idyllischen Megève in den Savoyer Alpen und bietet einen einzigartigen Rahmen für ein außergewöhnliches Gourmeterlebnis.

Nach seiner Ausbildung in Paris arbeitete Renaut im Restaurant Les Ambassadeurs bei Christian Constant im legendären Hôtel de Crillon, danach mit  kurzer Unterbrechung sieben Jahre bei Marc Veyrat, den wir auf Reisegenuss in einem eigenen Porträt vorstellen. Nach einer zusätzlichen Ausbildung als Pâtissier wurde Renaut in London Küchenchef des Hotels Claridges. Ende 1998 eröffnete er in einem alten Bauernhof aus dem 19. Jahrhundert sein Restaurant Flocons de Sel in Megève und erhielt 2001 seinen ersten Michelin-Stern. 2002 zog er in sein neues Restaurant mit feinem Hotel und Kochschule. 2006 folgte die Auszeichnung mit dem zweiten und 2012 mit dem dritten Michelin-Stern.

Renaut sagt von sich, er sei naturverbunden und gerne in der Bergwelt unterwegs. Dort holt er sich Inspirationen und Zutaten für seine Gerichte, die zwar auf klassisch französisch-französischer Basis, aber höchst überraschend daher kommen. Um sein Können unter Beweis zu stellen, benötigt Renaut weder Hummer noch Edelfische aus dem Atlantik. Häufig stehen in seinem Restaurant Fische aus dem Genfersee auf der Karte, zum Beispiel einen gedämpften Seesaibling.

Statt Techniken der Molekularküche zu nutzen, sorgen Kräuter für intensive Aromen. Renauts Küche ist gekennzeichnet durch höchste Präzision und einen ebenso nuancenreichen wie gekonnten Umgang mit den unterschiedlichsten Aromen. So wird eine runde Scheibe Kaisergranat Kaviar mit Tupfern von Zitrone, Petersilie und Enzian getoppt. Der cross angebratene Hecht wird serviert mit Saft von gegrillten Zwiebeln und Melisse. Als Dessert wir beispielsweise Holzeis mit geäucherter Scholkoladentarte serviert.
 

Zurück zur Übersicht: Reisegenuss Gourmet