• Tarik Rose bei den Dreharbeiten zu "Beef Buddies" - zu sehen bei "ZDFneo".

  • Restaurant Engel auf der Landeanlage Teufelsbrück in Hamburg.

  • Tarik Roses Rippchen vom Wollschwein.

Tarik Rose im Restaurant Engel

Schnörkellos und natürlich

Willkommen im Engel, seit 1994 eine der schönsten Locations Hamburgs, herrlich gelegen auf der Elbe. Hier kocht der auch aus dem Fernsehen bekannte Tarik Rose. Im Restaurant Engel gibt es in entspannter Atmosphäre wunderbare Köstlichkeiten zu schmecken und jede Menge Interessantes durch die Glasfront oder von der Terrasse aus zu sehen: das Airbus-Gelände gegenüber und riesige Schiffe, Lotsenboote und Fähren, die das Restaurant auf der Landeanlage Teufelsbrück passieren.

Das Engel vereint auf zwei Etagen zwei unterschiedliche kulinarische Welten. Unten, knapp über der Wasserlinie, gibt es die „Grand Dame der Imbisskultur“, eine Currywurst vom Lavagrill, leckere Fischbrötchen und alles, was man ansonsten noch in die Hand nehmen kann. Oben wird auf hohem Niveau kreativ gekocht – von „Salat von jungem Gemüse mit Erbsenpüree, Karottenschaum und Wildkräutern“ über eine klassische französische Fischsuppe bis hin zu Müritzlamm mit mediterranen Gemüse, Gnocchi, confierten Tomaten und Perlzwiebeln. Eine edle Alternative ist derzeit der „kulinarische Sommertraum“ – Nomen est omen!

Vor rund zehn Jahren hat Tarik Rose die Hoheit über die Küche im Engel von Christian Rach übernommen, der ab Ende der 1990er Jahre das schwimmende Restaurant bekannt gemacht hatte. Tarik Rose ist gebürtiger Kieler, auch wenn sein arabischer Vorname das nicht gleich verrät. Schon als kleiner Junge stand er mit seinem Großvater gerne am Herd und kochte für die Familie. Und er blieb dem Herd treu und absolvierte seine Ausbildung zum Koch in Kiel. In der winzigen Kombüse des Restaurants Engel zaubert er mit seinem Team Großartiges, kreiert spannende Geschmackswelten und achtet penibel auf beste Qualität und beste Handwerkskunst.

Die kleine Karte offeriert Fisch und Fleisch und variiert gekonnt zwischen kreativer Raffinesse und feiner Bodenständigkeit. Immer folgt Tarik Rose seinem Credo: „Ich mag es schnörkellos und natürlich - regionale Küche, französisch angehaucht“. Und dazu gesellt sich das Bekenntnis zum Einkauf von außergewöhnlichen Rohstoffen, wie Wollschwein, sowie zu frischen und, soweit möglich, heimischen Produkten. Dass Krustentiere aus der Bretagne kommen und nicht wie oft üblich aus Kanada eingeflogen werden, ist dem hohen Qualitätsanspruch geschuldet und rechtfertigt den höheren Preis.

Wie viele seiner Kollegen hat auch Tarik Rose die Welt des Fernsehens für sich entdeckt. Auch wenn er inzwischen nicht mehr tagtäglich selbst am Herd steht, die Qualität und Frische der Küche ist konstant auf höchstem Niveau. Dafür sorgt das eingespielte Team um Roses Sous Chef Nkarang Sanyang. Geöffnet ist an jedem Tag – mittags und abends, Sonntagsmorgens zusätzlich zum bei den Hamburgern höchst beliebten und vorzüglichen Brunch. Bei „Mein Nachmittag“, im NDR Fernsehen, zeigt Tarik Rose seit 2011 wie man aus frischen Zutaten ganz einfach leckere Gerichte zaubert. Mit Frank Buchholz, Sternekoch aus Mainz, und „Kochmopolit“ Chakall Lopez, einem derzeit in Berlin lebenden und arbeitenden argentinischen Koch, ist er seit 2013 für die Sendung „Beef Buddies“ kreuz und quer durchs Land unterwegs. Für die drei Köche geht es für "ZDFneo" Jahr für Jahr vom Norden in den Süden – vom Krabbenkutter bis zur Bergalm. Gekocht wird Fleisch in allen Variationen. Und das ohne vorhandene Zutaten und ohne eine voll ausgestattete Küche. Die drei „Beef Buddies“ bedienen sich aus der Natur, sie jagen, schlachten und angeln, aber ernten auch einmal. Weitere Auftritte gibt es auf Kabel 1, Sixx und dem NDR. Lesenswert ist auch das Beef Buddies Kochbuch, aus dem das unten stehende Rezept für Rippchen vom Wollschwein stammt.

Rippchen vom Wollschwein
ZUTATEN:
Rub (Gewürzmischung für Fleisch zum Garen im Smoker): 200 g Zwiebelpulver, 1 Knolle frischen Knoblauch, 200 g Paprikapulver, 100 g brauner Zucker, 2-3 EL Meersalz, 1 EL langer Bergpfeffer, 50 g Koriandersaat
Gemüse: 2-3 Bund bunter oder roter Mangold, 4 Süßkartoffeln, 200 g Schalotten, 1 Knolle frischer Knoblauch, 200 ml Olivenöl, Chili, Honig, 2–3 Limetten
Dip: 500 ml Sojasauce, Zitronengras, Ingwer, Peperoni, 200 g Honig, Mirin (Reiswein), Limettenblätter, Korianderblätter, Arganöl (alternativ Sesamöl vom gerösteten Sesam)
Fleisch: 1,5 bis 2 kg Wollschwein
ZUBEREITUNG:
Rub: Getrocknete Zwiebeln, frischen Knoblauch, Paprikapulver, braunen Zucker, Meersalz, langen Bergpfeffer und Koriandersaat in einen Mörser geben und fein mörsern.
Das Rippenstück vom Wollschwein mit dem Rub einstreichen, dabei nicht einmassieren, sondern nur leicht auftupfen, so dass die Marinade hält. Das bestrichene Fleisch für eine Stunde in Folie wickeln, damit das Rub schön ziehen kann. Danach die Rippen auf den Grill legen, je nach Hitze sind sie nach ca. 30 Minuten fertig. Dabei keine zu direkte Hitze an die Rippen gelangen lassen, lieber den Rost etwas höher legen.
Süßkartoffel-Mangold-Gemüse:
Vom Mangold die Stiele klein schneiden und die Blätter beiseitelegen. Süßkartoffeln schälen und in grobe Spalten schneiden. Schalotten schälen und hacken und etwas frischen Knoblauch hacken. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Zuerst die Süßkartoffeln in Olivenöl braten. Nach etwa 5 Minuten, wenn diese halb gar sind, Mangoldstiele und Schalotten hinzufügen. Danach mit Knoblauch und etwas Chili würzen und kurz vor dem Anrichten die Mangoldblätter dazugeben. Mit Olivenöl, ein wenig Honig und Limettensaft nachwürzen.
Dip für die Rippchen: Sojasauce zusammen mit Zitronengras und Ingwer, Chili, Honig, etwas Mirin und den Limettenblättern einkochen. Frische, fein geschnittene Korianderblätter dazugeben. Ganz zum Schluss etwas Arganöl einrühren.
ANRICHTEN:
Die Rippe in einzelne Rippchen schneiden und mit dem Süßkartoffel-Mangold-Gemüse und dem Soja-Dip servieren.

 

Zurück zur Übersicht: Reisegenuss Gourmet