•  Borgo San Felice, ein toskanisches Dorf als exklusives Hotel.

  • Idylle pur im Dorf San Felice.

  • Die Cantina in Borgio San Felice.

  • Entpannung am Pool mit Blick ins hügelige Weinanbaugebiet.

  • Komplett von Weinreben umgeben: das Borgio San Felice.

  • Einst ein kleines Dörfchen mitten in der Chianti-Gebiet, heute ein exklusives Hotel inmitten von Weinreben gelegen: Borgo San Felice.

Borgo San Felice, Toskana

Exklusives Hideaway umgeben von Weinreben

Sanfte Hügel, Weingärten, Olivenhaine - eine Landschaft wie gemalt. Borgo San Felice liegt im Zentrum des Chianti-Classico-Gebiets auf einer Anhöhe. 2014 feierten die Kirche und das Dorf ihren 1300. Geburtstag. Seit 1990 wurde fast der komplette Ort mit seinen kleinen Gassen und Plätzen, Steinhäusern und romantischen Kapellen liebevoll restauriert. In nahezu allen Gebäuden befindet sich heute das stilvolle Hotel Borgo San Felice.

Schon bei der Ankunft erstrahlt Borgo San Felice in den warmen Farben des Seneser Chianti-Gebiets; der Panoramablick reicht über die umliegenden Rebzeilen, über Eichen- und Steineichen-Wälder bis hin zu den Türmen von Siena in der Ferne. Wer hier nicht dem Alltagsstress entfliehen kann, wird es nirgends schaffen: Eine Stunde von Florenz, zehn Minuten von Castelnuovo Berardenga und gut 15 Minuten von Siena liegt umgeben von 140 Hektar Weinreben eines der schönsten Hideaways Europas.

Durch die sorgfältige und gleichzeitig sehr bedachte Renovierung wurden der toskanische Charakter der mittelalterlichen Palazzi, der Steinhäuser, der Kapellen und der pittoresken Gassen konserviert. Gleichzeitig wurde der ländliche Charakter erhalten. Gerade einmal 33 stilvolle Zimmer und 20 elegante Suiten sind in den authentisch anmutenden Häusern des Dorfes untergebracht. Sie sind mit antiken, handgefertigten Möbeln, erlesenen toskanischen Stoffen, Decken mit Holzbalken, Terrakotta-Böden und Steinbögen dekoriert, die Bäder verziert mit den berühmten toskanischen Maiolica-Fliesen.

Für das gute Urlaubs-Feeling sorgen zwei Restaurants, eine Bar, ein Swimming Pool und ein Wellness-Zentrum. Kulinarisch offeriert das Dorf zwei wunderbare Alternativen: Chef des Poggio Rosso Gourmet-Restaurants im Borgo San Felice ist der für sein gleichnamiges Restaurant mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Franceso Bracali, der nach einigen Jahren in Japan und New York nun wieder in der Heimat kocht. Geboren und aufgewachsen wenige Kilometer von Borgo San Felice entfernt basiert seine Küche auf regionalen Produkten und der klassischen toskanischen Küche. Bracali interpretiert die Aromen, Farben und Düfte des Landes durch seine nimmermüde Kreativität immer wieder neu. Ein Teil der Zutaten kommt aus nächster Nähe. Dazu zählen rosa Kichererbsen aus Reggello, Schalotten aus Certaldo, Safran aus San Gimignano, florentinisches Fleisch aus der Zucht der Chianina-Rinder der Agricola San Felice, von der auch das renommierte extra-native Olivenöl stammt.

Typisch toskanische "Hausmannskost", mit geradlinig zubereitetem feinen Fleisch und frischem Gemüse, sind die Speisen im La Terrazza. Drinnen sitzt man an feinen Holztischen, draußen herrlich unter Weinreben. Beide Restaurants bieten  eine abwechslungsreiche Auswahl an Weinen der Region in jeder Preisklasse. Allein um alle 14 Weine der Agricola San Felice zu probieren, benötigt man mindestens ein langes Wochenende!

Breits im 13. Jahrhundert wurde rund um das Borgo San Felice Wein produziert, Ende des 19. Jahrhunderts waren es rund 1400 Fässer pro Jahr. Nachdem 1978 die Allianz Borgo San Felice und landwirtschaftlich genutzten Flächen im Unland gekauft hatte, wurde ein neuer Weinkeller gebaut, die Anbaumethoden professionalisiert und internationale Märkte erschlossen. Angebaut wird in mehreren Gebieten überwiegend Sangiovese, aber auch Pugnitelli, Merlot, Cabernet Sauvignon, Colorino, Petit Verdot, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Trebbiano und Malvasia del Chianti Classico. Der hier gekelterte Campogiovanni Brunello di Montalcino wurde 2011 vom Magazin Wine Spectator als bester italienischer Wein bezeichnet.

Der großzügige Swimming-Pool, Fahrräder und zwei Tennisplätze sorgen für sportliche Entspannung. Auch Golfplätze und Reit-Angebote gibt es in der Nähe. Der Wellnessbereich des Borgo San Felice befindet sich im Inneren einer antiken Olivenöl-Presse, die zur Gänze restauriert wurde, und ist nach den Richtlinien des florentinischen Apothekers, Chemikers und Kosmetologen, Dr. Paolo Vranjes, entstanden. Hier vereinen sich historisches Ambiente und innovativste und exklusive Wellness-Methoden. Zur Auswahl stehen eine Vielzahl an Anwendungen für Schönheit und Wohlbefinden. Für die körperliche Ertüchtigung steht dem Gast unmittelbar angrenzend auch ein Fitnessbereich mit hochwertigen Geräten zur Verfügung.

Das Hotel mit seiner zentralen Lage im Chianti-Classico-Gebiet ist auch der der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die wunderschöne toskanische Landschaft mit zahlreichen ursprünglichen Ortschaften, vor allem das lohneswerte Siena liegt ganz nah.

Egal ob für eine Woche oder für ein langes Wochenende, Borgo San Felice ist schnell von Deutschland, Österreich und der Schweiz zu erreichen. Das Hotel bietet vor allem außerhalb der Hauptsaison (Juli und August) attraktive Packages mit verschiedenen Schwerpunkten (z.B. Food & Vine, Total Wellbeing etc.) an. Air Dolomiti/Lufthansa fliegt dreimal täglich von allen deutschen Flughäfen über München bequem und schnell nach Florenz. Tickets gibt es ab 49 € pro Strecke. Und von Florenz ist die rund einstündige Fahrt mit dem Mietwagen über die Nebenstraßen des Chianti-Classico-Gebiets der erste Schritt zur Erholung - Navigationssystrem vorausgesetzt.
 



(c) Bilder: U. Clef (12), San Felice (6)

  

Zurück zur Übersicht: Reisegenuss Hotels