Vino in Villa

Prosecco-Festival in Conegliano Valdobbiadene

Prosecco wird ausschließlich in den neun Provinzen von Venetien und Friaul-Julisch Venetien produziert. Im Herzen der Region, zwischen Venedig und den Dolomiten, die auch die hügelige Gebiete von Conegliano Valdobbiadene und von Asolo umfasst, liegt die größte Anzahl von Weinbergen für hochwertigen Prosecco. In diesen beiden Regionen mit DOCG-Status (Denominazione di Origine Controllata e Garantita) werden  Prosecco produziert, die geschmacklich keinen Vergleich mit gutem Sekt oder Champagner scheuen müssen.
 

Die Geschichte von Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore hat einen Jahrhunderte alten Ursprung. Die erste schriftliche Erwähnung von Prosecco stammt aus dem Jahr 1772. Gut hundert Jahre später, 1876, wurde die erste italienische Weinbauschule in Conegliano gegründet, die noch heute u.a. die Herstellungsverfahren lehrt. Das Klima dieser Region ist mild und gemäßigt, die Winter sind nicht zu kalt, die Sommer zwar heiß, aber nicht schwül.

Um sich von sehr preisgünstigen Proseccos niederer Qualität abzugrenzen, wurde 2009 die Produktionszone für Prosecco begrenzt: Er kann nur in den 15 Gemeinden der Region auf derzeit rund 7000 Hektar angebaut werden. Produziert werden – meist nach der sogenannten „italienischen Methode“ in großen Drucktanks – etwa 83 Millionen Flaschen im Wert von rund 400 Millionen Euro. Es entsteht mit dem Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore, ein moderner Wein, der zu mindestens  85% aus der Glera-Traube gemacht wird. Es können maximal 15% von Verdiso, Bianchetta Trevigiana, Perera, Glera Lunga oder Pinot Bianco, Pinot Grigio, Pinot Nero und Chardonnay-Trauben hinzugefügt werden.

Die Cuvées werden in unter Druck stehende Behälter gefüllt und bleiben dort zusammen mit Hefe und Zucker für mindestens 30 Tage. Es entstehen dabei Spumante in Brut- (inkl. Extra Brut-), Extra Dry- und Dry-Versionen, letztere mit dem größten Zuckergehalt. Getrunken werden die Weine jung, nur dann haben sie die eine wunderbare Frische und Eleganz.

Als besonderer Prosecco Superiore gilt der Rive, ein Jahrgangs-Spumante, der nur aus per Hand geernteten Trauben von einem bestimmten Ort, aus kleinerer Produktion hergestellt werden darf.

Obwohl keine einzelne Stadt, sondern eine Region wurde Conegliano Valdobbiadene zur "Europäischen Weinstadt 2016" gekürt. Conegliano ist der Hauptstandort für die Produktion und Forschung. Valdobbiadene und seine Umgebung sind für die Schönheit der Weinberge berühmt, an steilen Hängen wird auf traditionelle Weise angebaut. Nur hier entsteht Cartizze, der Grand Cru der D.O.C.G.-Zone. Jedes Jahr im Mai veranstaltet die Region „Vino in Villa“. Höhepunkt des Festivals ist die traditionelle Verkostung des aktuellen Jahrgangs von Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore D.O.C.G. im Castello di San Salvatore in Susegana. Über 60 Weingüter aus der Region präsentieren dabei weit über 200 verschiedene Prosecco D.O.C.G. An einem Wochenende können Fachleute, Presse und Prosecco-Liebhaber die jungen Weine nach Lust und Laune probieren können.

Website: http://www.prosecco.it/de/konsortium/vino-in-villa/